Atemschutz mit Style

Wenn es bei der Feuerwehr um Atemschutz geht, soll der Träger einer Maske für gewöhnlich davor bewahrt werden, giftige Stoffe einzuatmen.

In Corona-Zeiten geht es allerdings auch darum, Krankheitserreger durch Ausatmen möglichst wenig zu verbreiten. Und da im Fahrzeug auf der Einsatzfahrt und auch im eigentlichen Einsatz Mindestabstände gar nicht oder nur schwer einzuhalten sind, musste auch für uns eine Lösung her.

Stilecht im Flammendesign spendeten unsere Feuerwehrfrauen Sabine Dedert und Yvonne Voigt für die Mitglieder der Einsatzabteilung 60 selbst genähte Masken. Die Masken hängen direkt bei der Einsatzschutzkleidung. Nach Gebrauch werden sie gleich im Gerätehaus in einem Wäschesack gesammelt und gereinigt.

Vielen Dank für den tollen Einsatz!

%d Bloggern gefällt das: